Mosel/Sendenhorst

Lagerbericht Sendenhorst 2021

In diesem Jahr haben wir uns mit einer tollen Gruppe auf den Weg nach Sendenhorst gemacht. Dort angekommen, haben alle zunächst ihre Schlafplätze eingerichtet und konnten das weitläufige Pfadfindergelände erkunden. 

Den Jugendlichen war eines direkt klar: Hier müssen wir Capture the flag spielen! Gesagt getan! Nachdem sich ausgepowert wurde, wurde es dann am Abend zunächst bei der ein oder anderen Runde Werwölfe etwas ruhiger und zum Abschluss haben wir dann noch ein Nachtspiel gespielt. 

Am nächsten Tag konnten die Jugendlichen beim Schneckenspiel unter Beweis stellen, wie gut sie das Gelände schon kennen. Wir haben das tolle Wetter genossen und am Nachmittag die erste Runde des beliebten Mörderspiels eingeläutet. Am Abend wurden weitere lustige Spiele gespielt.

Am Sonntag wurde es musikalisch. Wir haben uns die Ukulele geschnappt und die Liederhefte ausgepackt. Selbst das Klavier blieb nicht unberührt und gab so manchen Ton von sich. Am späten Nachmittag haben wir dann gemeinsam das Essen für das abendliche Krimidinner vorbereitet, um später dann bei lauter Leckereien den Übeltäter zu entlarven.

Am Montag  begann der Tag mit einem spirituellen Morgenimpuls. Die Spinnengang gestaltete anschließend ihre eigene Lagerfahne und nahm in der 66-Minuten-Challenge den Kampf gegen die Zeit auf. Wir feierten das Bergfest des Lagers mit einem ausgiebigen Grillen. Zu späterer Stunde haben wir dann am Lagerfeuer Stockbrot und Marshmallows genossen.

Der nächste Tag startete lagerunüblich mit Ausschlafen und Brunch. Danach traten die Familien GrüneÖkos und Holzkopp im Familienduell gegeneinander an. Am Nachmittag hatten die Kids ihr eigenes Lagerprogramm vorbereitet, was mit einem Handicap-Spiel begann und in einer Wasserschlacht endete. Zum krönenden Abschluss des Tages wurde Lagerhochzeit gefeiert mit Festmahl und Karaokeabend.

Am Mittwoch stand Tims und Lisis Spieleshow auf dem Programm, bei der Geschicklichkeit, ein gutes Gedächtnis sowie ein feiner Geschmackssinn gefordert waren. Den letzten Abend haben wir gemeinsam am Lagerfeuer genossen und eine Nachtwanderung zum Sterne beobachten auf dem Aussichtsturm gemacht.

Am Donnerstag ging es dann zurück nach Emsdetten. Wir wollten schon gar nicht mehr abreisen, denn das Lager hat allen total viel Spaß gemacht! Der Ort, die Gruppe und die Stimmung waren einfach genial! Wir freuen uns schon riesig auf das nächste Jahr!

Mosellager 2019

Die Vorfreude war groß, dass es noch einmal an die Mosel ins Lager geht. Denn leider waren wir dieses Jahr das letzte Mal in dem schönen Örtchen Briedern. Dennoch war es ein super Ferienlager mit 17 Jugendlichen und 4 Leitern.

Am Donnerstag den 15. August wurde an der Heilig Geist Kirche der Gepäckbulli gepackt und am Freitag ging es dann mit alle Mann in den Zug auf die Reise nach Briedern. Angekommen an der Unterkunft wurden sofort die Schlafplätze eingerichtet und die Gegend erkundet. Das Abendessen waren wie im vorigen Jahr die traditionellen Lagerpommes.

Das Programm hat sich nicht so ganz viel verändert. Wir sind wieder einen Tag nach Cochem und einen Tag nach Trier gefahren, um die Nähe zu den nächsten Großstädten zu nutzen und diese zu erkunden. Auch den Gottesdienst am Sonntag in Beilstein besuchten wir. Da wir aber nicht so schönes Wetter am Sonntag hatten, konnten wir nicht direkt weiter ins Freibad. Der Freibadtag wurde aber am Donnerstag bei schönen 25 Grad nachgeholt.

Als Bastelaktion wurden dieses Jahr weiße T-Shirts gebatikt. Die Muster der T-Shirts konnten individuell gestaltet werden und sind alle sehr schön geworden. Das weiße Shirt vom Anfang leuchtet jetzt in grün, türkisblau, orangerot oder kaminrot.

Nach dem Batiken mussten die Sachen erstmals trocken bevor man diese auseinander nehmen kann zum Aufhängen. Diese Zeit haben wir uns zu Nutze gemacht und sind hoch gelaufen zur Waldeslust. Dort haben wir eine kurze Pause gemacht, die Aussicht genossen, HuHuHa gespielt und „Meine Tante aus Marokko wenn sie kommt…“ gesungen.

An den übrigen Tagen, die wir in Briedern verbrachten, hatten die Jugendlichen viel Freizeit. Oft hat die Gruppe mit allen zusammen Werwölfe gespielt oder andere größere Gruppenspiele, bei denen alle 17 Jugendlichen mit einbezogen werden konnten. Zum Abend hin gab es oft angeleitete Spiele der Leiter wie zum Beispiel „Luke! Die Schule und Ich“, Cup-Spiele und ein Battle von zwei Mannschaften bei Minispielen. Freitagsmorgens vorm Zusammenpacken der Koffer wurde noch das Angeberspiel als Abschluss gespielt, bevor es dann Samstagmittag zurück nach Emsdetten ging.

Bei gutem Wetter zwischen den Weinbergen hatten alle gute Laune und viel Spaß! Wir haben die Gegend und Gastfreundschaft in Briedern sehr genossen und freuen uns nun auf das „neue“ Lager im nächsten Jahr!

Mosellager 2018

Auch in diesem Jahr haben wir uns mit einer tollen Gruppe von 19 Jugendlichen und 4 Gruppenleitern auf den Weg nach Briedern, an der Mosel, gemacht. Dort angekommen, haben alle zunächst ihre Schlafplätze eingerichtet und konnten den winzig kleinen Ort erkunden. An dem Abend gab es zum ersten Mal die traditionellen Lagerpommes zu essen und wir haben einige Kennlernspiele gespielt.

Am nächsten Tag sind wir zur Waldeslust hochgewandert und haben bei herrlichem Wetter den tollen Blick auf die Mosel genossen. Danach ging es weiter zur Burgruine und von dort aus zurück nach Briedern. Am Abend wurden lustige Spiele gespielt.

Am Sonntag sind wir natürlich zuerst in den Gottesdienst gegangen. Dafür sind wir nach Beilstein gelaufen, wo wir in der Messe herzlich vom Pfarrer begrüßt wurden. Danach ging es direkt mit der Fähre über die Mosel und dann ins Freibad. Ein super Tag bei bestem Wetter.

Am Montag haben wir einen Ausflug in die Kreisstadt Cochem gemacht, wo in Kleingruppen das 10 Cent Spiel gespielt wurde. Nachdem wir mit dem Bus zurückgefahren sind, gab es Abendessen und ein lustiges Spiel.

Den nächsten Tag haben wir in Briedern verbracht. Wir haben aus Holzbrettchen schöne Notiztafeln gebastelt und ein Spiel gespielt. Außerdem hatten die Jugendlichen viel Freizeit, die sie häufig an der Mosel oder auf dem Fußballplatz verbracht haben.

Am Mittwoch sind wir nach Trier gefahren, wo wir den ganzen Tag die Möglichkeit hatten in Kleingruppen die Stadt zu erkunden und das Taschengeld auszugeben. Besonders die Mädels haben diese Möglichkeit genutzt und große Tüten nach Hause geschleppt.

Die restlichen Tage haben wir in Briedern verbracht, wo wir verschiedene Spiele gespielt und viel Zeit in der Gruppe verbracht haben.

Am Samstag ging es dann zurück nach Emsdetten. Das Lager hat allen viel Spaß gemacht und wir haben den Ort, das Wetter und die gute Stimmung sehr genossen! Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Jahr!

Allgemeines zum Mosellager

Liebe Gemeinde,

seit vielen Jahren fahren wir mittlerweile von der Heilig Geist Kirche aus in das Erholungsgebiet an der Mosel. Das Ferienlager findet in dem kleinen Dorf Briedern statt, das etwa 10 km von Cochem entfernt und das Nachbardorf von dem Wallfahrtsort Beilstein ist.

In Briedern sind wir bei einem ehemaligen Winzer untergebracht, der uns seine Halle zur Verfügung stellt. In dieser Halle werden die Schlafplätze generell in einen Jungen- und einem Mädchenbereich aufgeteilt, wo dann geschlafen wird. Außerdem findet hier in der Halle das Lagerleben statt, wie das Kochen, Essen und Spielen. Bei gutem Wetter findet unser Programm natürlich hauptsächlich draußen statt.

Unser Freizeitprogramm beinhaltet sowohl große und kleine Spiele an der Halle oder im Dorf, Tagesausflüge nach Cochem und Trier, Wanderungen in der Umgebung als auch Freibadbesuchen.