Berichte aus dem Mädchenlager Billerbeck

Billerbeck Mädchen 2021

„Guten Morgen! Meine sehr geehrten Damen, die gesamte Besatzung begrüßt Sie ganz herzlich an Bord Ihres Fluges. Wir freuen uns, dass Sie sich dazu entschieden haben, an unserer Rundreise einmal um die Welt teilzunehmen. Unsere Flugzeit ist mit ungefähr einer Woche vorausberechnet, und ich darf Sie nun bitten, Ihren Sitzgurt zu schließen und festzuziehen, denn es besteht die Gefahr, vom Hocker gehauen zu werden.“ – So oder so ähnlich startete am Freitag, den 02. Juli, das Ferienprogramm für unsere jüngsten Mädels.

Startflughafen war die Heilig Geist Kirche. Doch bevor die Urlauberinnen bereit zum Abflug waren, mussten noch letzte Vorbereitungen für die Weltreise getroffen werden. Zuerst machten sich die Fluggäste miteinander bekannt, spielten Kennenlernspiele und gestalteten farbenfrohe Buttons. Nach einer Stärkung, mit Pastors legendärer Pommes, waren nun alle gut gewappnet und die Reise konnte losgehen.

Unser erster Halt: Afrika! Passend zum Reiseziel wurden wir mit wunderschönstem Sommerwetter belohnt, so konnte die Stimmung einfach nur bombastisch sein. Da reichte schon ein kurzer Besuch in Ägypten und die Mädels verwandelten sich bei einer Runde Activity pantomimisch in Mumien, Pharaonen und Co. Danach feierten wir zusammen mit Kaplan Brune einen Gottesdienst, und auch hier konnte der Kreativität freien Lauf gelassen werden. Der Nachmittag startete für alle mit einer Runde Völkerball und dann ging es in zwei Gruppen auf Schatzsuche. Nur wer die Fragen richtig beantwortete, bekam den richtigen Weg gewiesen und hatte die Chance auf den Schatz. Pfiffig, wie unsere Mädels sind, haben alle den richtigen Weg finden können und so endete der Sonnen-Samstag mit einer entspannten Knüpfrunde und hübschen Perlenarmbändern.

Am Sonntag entwischten wir geschickt dem aufkommenden schlechten Wetter, denn es ging für uns nach Australien. Dort wurde es rätselhaft… Könnt ihr uns verraten was Lunula bedeutet? Oder was ist eigentlich eine Laffe? Es gilt: Sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit, denn die beste Erklärung gewinnt! Nach diesem etwas anderen Spiel ging es dann erst einmal nach draußen zu einer Runde Wikinger-Schach. Darauf folgte auch schon die Mittagsruhe ganz nach dem Motto: „Sommer, Sonne, Strand und Meer“, denn nichts geht über eine entspannende Traumreise, die einen gedanklich an die Küste Australiens katapultiert… Oder doch? Bei der Spieleshow „Schlag die Leiter“ waren Geschicklichkeit, Schnelligkeit, ein gutes Gedächtnis und voller Körpereinsatz gefragt. Die Aborigines und die Giraffes lieferten ein Kopf an Kopf rennen, doch im Finale waren es schließlich die Giraffes, die es schafften, das Spiel für sich zu entscheiden und den Sieg nach Hause zu holen!

Das Wetter hatte unser Motto am Montag ein bisschen zu wörtlich verstanden… Wir landeten in Amerika – genauer gesagt im Amazonasregenwald. Wir starteten mit einer gemeinsamen Yoga-Einheit in den Morgen und während der anschließenden Tiefenentspannung ließen uns die Regentropfen auf dem Zeltdach für ein paar Momente glauben, wir lägen wirklich inmitten der grünen Lunge. Als Nächstes war wieder künstlerische Freiheit angesagt und mit Bemalungen, Perlen und Bestickungen wurden Taschen aufgehübscht und verziert. Am Nachmittag lichtete sich der Himmel und es war wieder möglich, den Urwald zu durchqueren. Gerade rechtzeitig, denn die Urlauberinnen hatten auf ihrer Reise von einem verschwundenen Dorf erfahren, das versteckt im Urwald liege und unzählige Schätze berge. Um reiche Beute machen zu können, galt es nun, Hinweise bei den Bewohner:innen des Regenwaldes zu erspielen und somit das Dorf ausfindig zu machen. Ein Kinderspiel für die Mädels! Nach einigen Spielen, Aufgaben, etwas rätseln und knobeln, war die Lage des Dorfes kein Geheimnis mehr und die erbeuteten Schätze wurden zu Regenmachern weiterverarbeitet. Abschließend wurde mit Kuchen, Obst und Bowle aus der Tropic-Bar der erfolgreiche Tag gefeiert!

Um herauszufinden, welchen Kontinent wir am Dienstag bereisten, mussten die Mädels zuerst einmal etwas suchen. Die Buchstaben und Informationen waren gut versteckt und nicht so leicht zu finden, doch wer sie entdeckte, konnte sich schon denken, welcher Ort sich hinter I,E,A,N und S verbarg. Wir wollen es euch verraten! Die Reise ging natürlich nach Asien! Es folgte ein Quiz, bei dem es Fragen zu beantworten gab und besondere Aufmerksamkeit bei der morgendlichen Suche mit Punkten belohnt wurde. Nach einer Reihe kleinerer Spiele folgte dann das Highlight des Tages: Das Angeberspiel! Runde für Runde wurde aus jedem Team ein Mädchen ausgewählt, eine noch unbekannte Aufgabe zu bewältigen… Es stellte sich die Frage: „Wie lange, wie oft oder wie schnell schafft sie die Aufgabe?“ Die anderen Teammitglieder mussten entscheiden und die morgens erspielten Punkte auf ihre Mitspielerinnen setzen… „Wie gut kennt ihr euch gegenseitig? Und habt ihr richtig gepokert?“

Am letzten Tag unserer Weltreise reisten wir in Europa herum. Beim Riesen-Monopoly-Spiel brauchten die Mädchen viel Würfelglück und Taktik. Wer schaffte es am meisten Länder zu ergattern, klug zu handeln und sich sogar ein Monopol aufzubauen? Beim Kategorien-Quiz wiederum war Wissen gefordert. „Was liegt wo? Wie heißt die Hauptstadt von…? Und wer kennt sich mit Flaggen aus?“ Je mehr Punkte die Frage brachte, desto schwieriger war sie. Die ‘coolen Brummer’, die ‘Gucci-Raubkatzen’ und die ‘Huperaktiven’ traten gegeneinander an und alle waren höchst motiviert den Sieg zu holen! Nach so viel Nachdenken musste dann erst einmal ein bisschen Action her, nichts hilft da besser als eine Runde Brennball! Zum Abschluss haben wir uns noch einmal alle zusammen um das Lagerfeuer gesetzt, Stockbrot gegessen, gesungen, Werwölfe gespielt und uns Geschichten erzählt.

So konnten wir am Mittwochabend auf eine ereignisreiche und spannende Woche voller Spiel und Spaß zurückblicken und uns zufrieden auf den Heimflug begeben. Wir freuen uns auf nächstes Jahr und hoffen, sowohl bekannte als auch neue Gesichter an Bord unseres Fliegers begrüßen zu dürfen!

Eure Leiterrunde Heilig Geist

Billerbeck Mädchenlager 2019

Vom Gleis 9 ¾ ging es dieses Jahr wieder mit dem Rad nach Billerbeck auf den Hof Lutum. Dieses Mal stand Alles unter dem Motto „Harry Potter“.

In Hogwarts angekommen wurden die Kinder dann vom sprechenden Hut in die Häuser Hufflepuff, Ravenclaw und Gryffindor eingeteilt und durch ein paar Spiele konnten sich die Mädels gegenseitig kennenlernen.

Am nächsten Tag haben wir dann das gebastelt, was natürlich keiner richtigen Zauberin fehlen darf: der Zauberstab! Außerdem wurden passend zu den drei Häusern auch noch Wappen und Wimpel gebastelt. Mit der richtigen Ausstattung waren die Mädels dann bereit für den Schulalltag und konnten abends ihr Wissen in Fächern wie Kräuterkunde, Zaubertränke oder Pflege magischer Geschöpfe unter Beweis stellen.

Nach der morgendlichen Messe im Dom ging es Sonntag mit einem Eis gestärkt wieder zurück auf den Hof, wo wir das Harry-Potter-Riesenstratego gespielt haben. Das Highlight des Tages: Duschen im Melkstall.

Am Folgetag standen Zaubertränke auf dem Plan. An verschiedenen Stationen mussten die Kinder Aufgaben bewältigen, um sich die Zutaten für die Zaubertränke zu verdienen. Beim anschließenden Brauen war absolute Konzentration gefordert, damit später auch der Papperlapapp- und der Schluckauf-Trank herauskamen. Die Kostprobe zeigte auch direkt, dass die Tränke wirkten und nicht zu viel versprachen. Gut gelaunt ging es dann sportlich weiter mit dem berühmten Quidditch und abschließend gab es einen bunten Abend mit Zaubershows, Comedy- und Tanzeinlagen.

Auch der Dienstag blieb spannend denn es ging in die Stadt. Mit Geocaching Ausrüstung wurde Cluedo gespielt, die Stadt erkundigt und nachher natürlich noch geshoppt. Zuhause ging es in den Wald zum Stöcker sammeln. Die brauchten wir abends am Lagerfeuer, wo wir gemeinsam Lieder gesungen und Stockbrot gegessen haben.

Am Mittwoch ist der goldene Schnatz verloren gegangen doch konnte dank zahlreicher Hinweise der Lehrer in Hogwarts von den Mädchen gefunden werden. An unserem letzten Abend wurde nach der Vergabe des Hauspokals zum Abschluss noch der erste Harry Potter Film geschaut, in dem die Mädchen so einiges aus den letzten Tagen wiederfinden konnten.

Zufrieden ging es dann am Freitag nach einer Woche Spiel, Spaß und Magie für alle wieder nach Hause.

Billerbeck Mädchenlager 2018

Auch in diesem Jahr ging es wieder nach Billerbeck. Eine Woche Urlaub ohne Eltern auf Hof Lutum – dieses Jahr unter dem Motto „Disney“!

An unserem ersten Abend starteten wir mit einem Stationslauf, um die Evolution von Disney kennen zu lernen. Dafür verwandelten sich die Leiterinnen in verschiedene Disneyfiguren und erzählten die Geschichte ihres Filmes. Am nächsten Tag spielten wir über den gesamten Hof verteilt das Schneckenspiel mit passenden Fragen zum Vorabend.

Dank des guten Wetters zog es uns am darauf folgenden Tag ins Freibad. Schwimmen  gehen, Freundschaftsbänder knüpfen und Badminton spielen. Abends guckten wir passend dazu den Film „Arielle“.

In den nächsten zwei Tagen wurden während eines Spiels Lieder erraten und  „Schlag die Disneyhelden“ ausgetragen. Außerdem wurden Activity, Völkerball und noch viele weitere Sachen gespielt. Immer begleitet von der strahlenden Sonne.

Natürlich ging es auch dieses Jahr für einen Tag ins Zentrum von Billerbeck, wo die Mädels das 10 Cent Spiel spielten. Bevor es wieder zurück ging besichtigten wir den Billerbecker Dom. Am Abend war es dann wieder so weit und es ging für alle im Melkstall duschen. Auch wenn die ein oder andere vielleicht vorher etwas skeptisch war, wurde es zu einem lustigen Ereignis. Anschließend wurde einem sogar die Haare geföhnt und für die, die wollten auch geflochten. Außerdem gab es noch eine kleine Siegerehrung für die coolsten Dinge, die die Kleingruppen geschafft haben sich in der Stadt zu ertauschen.

Der letzte Tag wurde komplett den Prinzessinnen von Disney gewidmet. Am Morgen wurde ein großer Stationslauf veranstaltet, durch den alle Fähigkeiten, die eine gute Prinzessin haben muss, erlernt wurden. T-Shirts wurden bedruckt, bestickt, bemalt und wurden schließlich durch eine bestimmte Falttechnik zu einem Kleid, damit wir auch zu echten Prinzessinnen werden konnten.

Am Freitag radelten wir dann wieder alle gemeinsam und braun gebrannt zurück nach Emsdetten.

Lager des Lebens 2017

Unter diesem Motto stand das diesjährige Mädchenlager in Billerbeck. “Lager des Lebens” bedeutet, dass wir alle an verschiedenen Tagen einen Beruf kennengelernt haben.

Am ersten Tag, also am Samstag, wurde die Welt der Wissenschaftler erforscht. Die Mädels waren am Nachmittag Zeugen von Experimenten wie der Cola-Mentos-Rakete, einer Obstbatterie, Teebeutel die fliegen und noch Vielem mehr. Bevor diese Experimente durchgeführt werden konnten, musste allerdings ein Rätsel in der Stadt gelöst werden.

Den Sonntag haben wir im Krankenhaus verbracht und die Kinder lernten so einiges über die Chirurgie bei Annika, die Dermatologie bei Hanna und wie man ein Baby wickelt bei Chiara. Anderes wie Orthopädie, Notfallaufnahme, Kieferheilkunde und die Intensivstation wurden auch mit in den Stationslauf eingebunden.

Eine Premiere-Party wurde am Montagabend veranstaltet….. aber wieso Premiere-Party??? Ganz einfach – tagsüber haben 4 super Gruppen von Schauspielern einen Werbespot über das Lager gedreht, die dann abends gezeigt wurden. Am Abend gab es noch Stargäste, die einen Tanz aufgeführt haben (die Leiter haben Macarena vorgeführt in lustiger Verkleidung), und eine kleine Showeinlage mit dem Spiel “Herzblatt”.

“AAAUFSTEEEHEN!” hieß es am Dienstag Morgen um viertel nach 6. Antreten, Zähne putzen, anziehen, frühstücken. So sah die erste Stunde des Tages aus. Nach dem Frühstück wurden die Dienste erledigt und dann gab es eine Trainingseinheit mit Kniebeugen, Hampelmännern und weiteren Sportübungen. Nachmittags ist das gesamte Lager zum Wald maschiert und hat dort das Spiel “Capture the flag” gespielt. Na könnt ihr erahnen welchen Beruf wir an diesem Tag kennenlernten? Richtig, wir waren bei der Bundeswehr. Und um den Tag abzuschließen fand eine gruselige Nachtwanderung statt.

Der letzte Tag vor der Abreise war besonders warm und sonnig. Deshalb besuchten wir das Freibad in Billerbeck und sahen, was ein Bademeister so zu tun hat. Auf dem Hof wieder angekommen fing es leider an zu gewittern, aber auch das war kein Problem. Wir saßen gemütlich zusammen im Trockenen und gestalteten Jutebeutel und ein Banner.

Alles in Allem war es ein erfolgreiches, tolles, spaßiges, sonniges, regnerisches Lager mit gut gelaunten Kindern und Leitern!